Welche Drohne ist die richtige für mich?

Welche Drohne ist für meine Zwecke gut? Die große Auswahl macht die Suche nicht unbedingt leichter. Eine Drohne ist nicht mehr nur ein Werkzeug für Foto- und Videografen - auch als Hobby sind Drohnen inzwischen wegen des akzeptablen Preises gut nutzbar. Aber welche Drohne soll ich mir kaufen? Ein kleiner Überblick.

 

In meinem Besitz befinden sich momentan drei Drohnen der Marke DJI. Die kleine Anfängerdrohne DJI Spark, die neue DJI Mavic Air und die beliebte DJI Mavic Pro. Dementsprechend beziehen sich meine Ratschläge und Anleitungen auf diese drei Geräte, die fast das gesamte Spektrum abdecken.

 

 

Du solltest dir die DJI Spark kaufen, wenn....

  • du gerne Selfies machst.
  • nicht 1000€ für eine Drohne ausgeben möchtest.
  • gerne auf Reisen unterwegs bist.
  • schöne Bilder für Social Media machen möchtest.
  • du nicht stundenlang auf täglicher Basis in der Luft sein möchtest.
  • ein cooles Spielzeug für Partys, Geburtstage und andere Events haben möchtest.
  • Zu beachten ist:
    • Für gelegentliche Bilder reicht die Drohne (ohne Fernbedienung etc.). Du kannst die Drohne vollständig mit deinem Smartphone steuern und kommst auf Reichweiten bis zu 80m - für Selfies und coole Bilder von oben definitiv ausreichend!
    • Du benötigst eine Drohnen-Haftpflicht-Versicherung (etwa 70€/Jahr) und eine Plakette (2€).
    • Die Drohne kostet alleine etwa 430€. Falls Ihr doch zur Fly More Combo (mit Fernbedienung und zusätzlichen Akkus) greifen möchtet, werden etwa 650€ fällig.
  • Fazit: Die DJI Spark punktet mit einem günstigen Preis, tollen Funktionen, ihrer kompakten Bauweise und schönen Bildern. 

 

 

Du solltest dir die DJI Mavic Pro kaufen, wenn....

  • du gerne hochauflösende Videos und Fotos schießen möchtest.
  • du eine schnelle und stabile Drohne besitzen möchtest.
  • du großen Wert auf eine lange Akkulaufzeit legst.
  • du eine große Reichweite erzielen möchtest.
  • du 1200€ in dein neues Hobby investieren kannst.
  • du viel Zeit in der Luft verbringen möchtest.
  • Zu beachten ist:
    • Auch hier gibt es wieder eine Fly more Combo (mit zusätzlichen Akkus etc.). Diese kostet etwa 200€ mehr (1000€ zu 1200€). Wenn das Hobby hier intensiver ausgeführt wird, wird die Fly more Combo empfohlen.
    • Die Drohne ist zwar kompakt, mit dem ganzen Zubehör allerdings nicht so kompakt wie die beiden Mitstreiter. Wer also großen Wert auf die Kompaktheit legt, sollte sich die beiden anderen Drohnen noch ansehen.
    • Auch bei der Mavic Pro wird eine Drohnen-Haftpflicht und eine feuerfeste Plakette fällig.
  • Fazit: Die DJI Mavic Pro punktet mit ihrer langen Akkulaufzeit von 25 Minuten, ihrer großen Reichweite und Signalstabilität (4-7km) und ihrer Faltbarkeit. Auch wegen der beeindruckenden Videoqualität greifen viele Hobbyfilmer zur Mavic Pro.

 

 

Du solltest dir die DJI Mavic Air kaufen, wenn....

  • du hochauflösende Videos und Fotos schießen möchtest.
  • du großen Wert auf eine kompakte Bauweise und Portabilität legst.
  • du viel unterwegs und auf Reisen bist.
  • du 1000€ in dein neues Hobby investieren kannst.
  • du eine mächtige "Immer-dabei" - Drohne besitzen möchtest.
  • dir 20 Minuten Akkulaufzeit und 500m Reichweite genug sind.
  • du bereits eine große Drohne (Mavic Pro, DJI Phantom 3 / 4) besitzt und du noch einen portablen Reisebegleiter suchst.
  • Zu beachten ist:
    • Die DJI Mavic Air gibt es auch hier als Fly more Combo, welche empfohlen wird. Der Preis rangiert hier zwischen 800€ und 1050€.
    • Das Signal ist ein anderes als bei der DJI Mavic Pro - die Reichweite ist also nicht so hoch wie bei dieser Drohne. Falls ihr also ohne eine extrem hohe Reichweite und Signalstärke nicht auskommen solltet, bleibt bei der DJI Mavic Pro.
    • Drohnen-Haftpflicht und feuerfeste Plakette sind wie immer Pflicht.
  • Fazit: Die DJI Mavic Air schließt die Lücke zwischen der Spark und der Mavic Pro. Wer also eine kompakte, aber dennoch mächtige Drohne sein Eigen nennen will, viel filmen und unterwegs sein möchte, setzt auf die neue Drohne von DJI.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sebastian (Donnerstag, 15 März 2018 08:13)

    Danke für die Übersicht! Die Versicherung liegt aber bei ca 70 € jährlich und nicht monatlich :)

  • #2

    Michael Johler Fotografie (Donnerstag, 15 März 2018 08:18)

    Vielen Dank Sebastian, ich habe meinen Artikel verbessert!